Wenn Übungsleiter an den Verein spenden

Bei Spenden von Übungsleitern an ihren
Verein gibt es zwei Möglichkeiten:1. Der Verein kann eine Spendenquittung
ausstellen über den Geldbetrag, den der
Übungsleiter dem Verein direkt einbezahlt
und der entsprechende Geldeingang in
der Buchhaltung registriert ist.
2. Der Verein kann bei Verzicht auf die Erstattung
von Honorar / Erstattung von
Aufwendungen des Übungsleiters eine
Spendenquittung ausstellen, wenn folgende
Voraussetzungen vorliegen:
Auf die Erstattung des Honorars kann
nur verzichtet werden, wenn vorher ein
Anspruch des Empfängers besteht, d.h.
dass bei Übungsleitern sinnvoller weise
eine Vereinbarung/ein Vertrag geschlossen
wird, in dem die Honorierung
festgelegt wird. Unabhängig davon sind
derartige Unterlagen für die Personalverwaltung
erforderlich.
Der „nachträgliche“ Verzicht auf die Erstattung
muss freiwillig erfolgen und
dies auch dokumentiert sein durch eine
schriftliche Bestätigung des Übungsleiters.
Der Übungsleiter muss also grundsätzlich
die Wahlmöglichkeit haben zwischen
Auszahlung und Verzicht.
Der Übungsleiter belegt seine Tätigkeit,
für die ihm das Honorar zusteht.
Der Verein muss fi nanziell in der Lage
sein, das Honorar auch tatsächlich auszahlen
zu können.
Wird unter diesen Voraussetzungen eine
Spendenbescheinigung ausgestellt, ist auf
dem Spendenformular „Geldspende“ anzumerken:
„Es handelt sich um den Verzicht
auf die Erstattung von Aufwendungen.“
Die Höhe der Honorierung darf
im Hinblick auf die Gemeinnützigkeit nicht
unangemessen sein.