Staatsminister a.D. Erwin Huber kritisiert Bildungspolitik

Bundesjugendleiter Josef_Locher beim Landesjugendtag in Bayern
Bundesjugendleiter Josef Locher

Beim Treffen der Bayerischen Schützenjugend in Oberteisbach Niederbayern überrascht  Staatsminster a.D. Erwin Huber mit Kritik an der derzeitigen Politischen Ausrichtung seiner Partei. Seine Aussage: „Das dümmste was man politisch machen kann ist an Bildung zu sparen, Investitionen in Beton lassen sich verschieben“ dies Stief auf große Zustimmung bei den Delegierten. Er habe jedoch noch Hoffnungen das die Politik ein einsehen habe. In dieselbe Kerbe hieb zweiter Landesschützenmeister Jürgen Sostmeier, dem auffiel das durch die hohen Anforderungen an die  Schüler deren Freizeit immer mehr durch lernen beschnitten wird. Die Zeit der Jugendlichen wird so knapp das es für jungen Menschen schwierig wird ein Hobby neben der Schule aus zu üben.Mit wirklichen Neuheiten konnte Bundesjugendleiter Josef Locher aufwarten, der wieder einmal seine jugendliche Intelligenz unter Beweis stellen konnte und mit entsprechenden Applaus begrüßt wurde. Nicht nur das er der neu zu wählenden Landesjugendleitung anbot sie zu unterstützen nein er hatte auch ein Geschenk für alle jugendlichen Gewehrschützen dabei.  So wird es in 2011 auf seine Veranlassung hin zu einer Änderung der Sportordnung kommen die unseren Jungschützen Erleichterungen beim Schießen verschafft. Vorteile die bei den erwachsenen bereits üblich sind wie eine Erhöhung der Visierlinie beim 3 Stellung schießen werden dann auch bei Schüler und Jugend Anwendung finden. Außerdem werde die Deutsche Schützenjugend eine Wettkampf in 3 Stellung Luftgewehr ausschreiben. Die Verhandlungen mit den Großkarätigen Sponsoren sind am Laufen, Locher  verspricht einen Interessanten Wettkampf.

Die Neuwahlen brachten folgendes Ergebnis: 1. Landesjugendleiter Werner Paul, 2. Landesjugendleiterin Elisabeth Stainer, 3. Landesjugendleiter Pierre D‘Antino, 1. Jugendsprecherin Sabina Mai, 2. Jugendsprecherin Eva Stainer, 1. Jugendsprecher Peter Mayr und  2. Landesjugendleiter wurde Andreas Gschwendtner.