Neuwahlen beim BSSB, Zeit für Zeugnis…

Ergebnisse Bayernpokal 2010Neuwahlen beim Bayerischen Sportschützenbund 2011, wieder einmal ist eine Wahlperiode von 3 Jahren vorbei und viel ist geschehen. Für Schüler und Schülerinnen in Bayern ist es ganz normal benotet zu werden, wir wollen erstmals die Chanze nutzen und sie um ihre Meinung fragen. Sind sie mit der Arbeit des Landesschützenmeisteramtes und der unserer Landesjugendleitung einverstanden, sind sie zufrieden dann lassen sie  es uns wissen, vergeben sie ihre Stimme und kühren sie den SF (Super Funktionär). Wir danken für die Mitarbeit und machen sie doch Werbung für unsere Aktion „Zeugnistag beim BSSB.“ Hier kommen sie zur Abstimmung.

Ihr Roland Steger

Schützen-Congress statt Bezirksschützentag

Eine Form der völlig neuen Art präsentierte der Schützenbezirk Oberpfalz bei seinem diesjährigen Bezirksschützentag. Von einem Traditionsbezogenen Bezirksschützentag mit Fahneneinzug und Aufmarsch der Schützenkönige war nichts mehr zu finden. Die Moderne hielt Einzug, dafür präsentierte Bezirksschützenmeister Roland Roith den delegierten und Schützenmeistern Bildung, Referate und Fachwissen pur.

Oberpfälzer Schützen Congress - Bezirksschützentag in Weiden 2011

Den Anfang der Fachreferate macht das Thema Gema und die große Frage der Schützenmeister, wann müssen wir für was bezahlen und was ist in der Pauschale des BSSB enthalten wurde genauso beantwortet wie die Frage der Oberpfälzer Schützenjugend wie es sich mit der Gema bei Facebook-Partys verhält.

Oberbürgermeister Kurt Seggewiß

Oberbürgermeister Kurt Seggewiß

Das Bezirksschützenmeisteramt traute sich bei dieser Modernisierung mit einer langen Tradition brechen, was nicht ganz ohne Kritik von statten ging, dazu meinte Bezirksschützenmeister Roland Roith wörtlich: „Die Vereinsvorstände können bei Problemen im Verein persönlich in die Haftung genommen werden. Es ist meine Aufgabe diese Vorstände stark zu machen damit sie in Ihrer Verantwortung nicht an die Wand laufen. Wir müssen unsere Leute bilden damit sie nicht in rechtlich Fallen tappen und unsere Verein in Zukunft auch noch ehrenamtliche Mitarbeiter finden die sich die Verantwortung übernehmen trauen. Dafür stehe ich, das ist meine Aufgabe.“ Weiter ging es mit einem Referaten von Hans-Peter Gäbelein, der das Thema Aus- und Weiterbildung beim BSSB näher erläuterte. Der dritte Bildungsteil wurde den Behinderten mit dem Thema Integration statt Seperation gewidmet und im vierten Teil wurde mit Sicher ist Sicher der Waffenaufbewahrung auf den Grund gegangen.

Bezirksschuetzenmeister Roland Roith

Bezirksschuetzenmeister Roland Roith

Wie wir von der Schützenjugend, waren auch die meisten Teilnehmer der Meinung das der Congress Charakter gut ankommt. Wenn man sich schon einen ganzen Tag in eine Tagungshalle setzt dann kann man auch gestärkt den Heimweg antreten, gestärkt durch Bildung und neues Wissen. Unsere Schützenjugend weis jetzt wie wir unser Internetradio mit der Gema abrechnen müssen, dass bei Facebook Partys keine Gema anfällt, unsere Jugendlichen auch im Schützenbezirk eine JULEICA machen können, wir Waffen zur Sicherheit zerlegt aufbewahren können und und und.

Auf jeden Fall wollen wir wieder einen Schützen-Congress in der Oberpfalz weil dieser Bezirksschützentag der erste ohne Langeweile, abhängen und Zeit totschlagen war. Kurz es war was geboten und wir empfehlen jeden Funktionär im nächsten Jahr dabei zu sein.

Neue Wege in der Jugendverbandsarbeit

Schützenjugend geht im Bezirk neue Wege. Ein Jugendverband hat mehr zu leisten als ein Sportverband, um dem gerecht zu werden muss sich die Schützenjugend neu sortieren und ausrichten. Bei ihren Bezirksjugendtag hat die Oberpfälzer Schützenjugend ihre Neuorientierung erstmals nach aussen getragen. Migration, Integration, Öffentlichkeitsarbeit, Jugendarmut und sexuelle Prävention sind auch Themen die an uns Schützen nicht spurlos vorüber gehen und neben unseren sportlichen Aufgaben abgearbeitet werden müssen. Erläuterte Bezirksjugendleiter Roland Steger beim ersten Bezirksjugendtag der mit einem Fachreferat bereichert wurde. Steger geht in seinen Ausführungen noch weiter und meint: „Attraktive Jugendverbände betreiben nicht nur den Erhalt unserer Väter Erbe nein sie sind auch der Grund dafür das junge Menschen bei uns Familien gründen und viele Kinder in die Welt setzen.

Bildungerschrift v.l.n.r. Roland Roith, Werner Paul Ljl, Roland Steger BJL, Harald Frischholz GSM, Max Kappl Bez.Ehrenmitglied, Josef Gebhard Stadtrat zu Weiden, Dieter Beer und Manuel Arnold, Cordula Beer Jugendschriftführerin mit Tochter Amelie und Stellv. Bezirksjugendleiter Michael Gösl.

Weiterlesen