Schützen-Congress statt Bezirksschützentag

Eine Form der völlig neuen Art präsentierte der Schützenbezirk Oberpfalz bei seinem diesjährigen Bezirksschützentag. Von einem Traditionsbezogenen Bezirksschützentag mit Fahneneinzug und Aufmarsch der Schützenkönige war nichts mehr zu finden. Die Moderne hielt Einzug, dafür präsentierte Bezirksschützenmeister Roland Roith den delegierten und Schützenmeistern Bildung, Referate und Fachwissen pur.

Oberpfälzer Schützen Congress - Bezirksschützentag in Weiden 2011

Den Anfang der Fachreferate macht das Thema Gema und die große Frage der Schützenmeister, wann müssen wir für was bezahlen und was ist in der Pauschale des BSSB enthalten wurde genauso beantwortet wie die Frage der Oberpfälzer Schützenjugend wie es sich mit der Gema bei Facebook-Partys verhält.

Oberbürgermeister Kurt Seggewiß
Oberbürgermeister Kurt Seggewiß

Das Bezirksschützenmeisteramt traute sich bei dieser Modernisierung mit einer langen Tradition brechen, was nicht ganz ohne Kritik von statten ging, dazu meinte Bezirksschützenmeister Roland Roith wörtlich: „Die Vereinsvorstände können bei Problemen im Verein persönlich in die Haftung genommen werden. Es ist meine Aufgabe diese Vorstände stark zu machen damit sie in Ihrer Verantwortung nicht an die Wand laufen. Wir müssen unsere Leute bilden damit sie nicht in rechtlich Fallen tappen und unsere Verein in Zukunft auch noch ehrenamtliche Mitarbeiter finden die sich die Verantwortung übernehmen trauen. Dafür stehe ich, das ist meine Aufgabe.“ Weiter ging es mit einem Referaten von Hans-Peter Gäbelein, der das Thema Aus- und Weiterbildung beim BSSB näher erläuterte. Der dritte Bildungsteil wurde den Behinderten mit dem Thema Integration statt Seperation gewidmet und im vierten Teil wurde mit Sicher ist Sicher der Waffenaufbewahrung auf den Grund gegangen.

Bezirksschuetzenmeister Roland Roith
Bezirksschuetzenmeister Roland Roith

Wie wir von der Schützenjugend, waren auch die meisten Teilnehmer der Meinung das der Congress Charakter gut ankommt. Wenn man sich schon einen ganzen Tag in eine Tagungshalle setzt dann kann man auch gestärkt den Heimweg antreten, gestärkt durch Bildung und neues Wissen. Unsere Schützenjugend weis jetzt wie wir unser Internetradio mit der Gema abrechnen müssen, dass bei Facebook Partys keine Gema anfällt, unsere Jugendlichen auch im Schützenbezirk eine JULEICA machen können, wir Waffen zur Sicherheit zerlegt aufbewahren können und und und.

Auf jeden Fall wollen wir wieder einen Schützen-Congress in der Oberpfalz weil dieser Bezirksschützentag der erste ohne Langeweile, abhängen und Zeit totschlagen war. Kurz es war was geboten und wir empfehlen jeden Funktionär im nächsten Jahr dabei zu sein.